Nachruf

Gottfried Böttger verstorben

(Kommentare: 2)

Gottfried Böttger
© PR/Ulrike Schmidt

Der Boogie-Woogie- und Ragtime-Pianist Gottfried Böttger war in den 1970er-Jahren Bestandteil der „Hamburger Szene“ rund um das Onkel Pö und bewohnte mit Udo Lindenberg (mit dem er das Panikorchester gründete), Otto Waalkes sowie Marius Müller-Westernhagen die „Villa Kunterbunt“. Dem TV-Publikum wurde er als Pianist der Talkshow „3 nach 9“ von Radio Bremen bekannt, die er von der Premierensendung bis zum 40-jährigen Jubiläum (2014) an den Tasten begleitete. Böttger veröffentlichte zudem zahlreiche Alben – unter anderem mit dem amerikanischen Blues-Pianisten Memphis Slim – und schrieb Musik für Fernsehserien. Auf den Bühnen war er bis zuletzt mit verschiedenen Programmen wie „Boogie Woogie meets Ragtime“ (mit Axel Zwingenberger), „Gottfried Böttger & Freunde“ (fünfköpfige Band), solo und mit verschiedenen Duo-Projekten aktiv. So erschien 2016 die mit Henning Pertiet eingespielte CD „Family Boogie“ auf Stormy Monday Records. Gottfried Böttger musste vor wenigen Tagen wegen einer erneuten Krebserkrankung operiert werden und verstarb am 16. Oktober im Alter von 67 Jahren.

17.10.2017 • Dirk Föhrs




Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Marlene Schmiedeberg |

Ich hoffe, im Musikerhimmel triffst Du früher der später
auf Deine Weggefährten für eine jamsession im Himmel !

Kommentar von Thomas Aufermann |

R.I.P., Gottfried!