…seit 1995

Das Magazin für Blues
und Bluesrock

reviews

Big-Easy-Grooves

(Kommentare: 0)

Marcia Ball
Shine Bright
(Alligator Records, 42:21)

Aufgenommen mit einer ganzen Reihe unterschiedlicher Begleitmusiker/innen in drei verschiedenen Tonstudios im Cajun Country von Louisiana sowie an Marcia Balls Wohnort Austin, unterstreicht bereits die Booklet-Widmung „Dedicated to Allen Toussaint, Fats Domino and Buckwheat Zydeco“, wohin die Reise auf dem neuen Album der texanischen Pianistin, Sängerin und Songschreiberin geht: in den musikalischen Schmelztiegel New Orleans sowie das sumpfige Umland der Crescent City. Dementsprechend reicht das stilistische Spektrum der überwiegend aus eigener Feder stammenden, meist mit kraftvollem Bläser-Support daherkommenden und durchweg spielfreudig dargebotenen zwölf Tracks von relaxt groovenden R&B-Nummern wie „When The Mardi Gras Is Over“ oder Ernie K-Does „I Got To Find Somebody“ über die Rock’n’Roll-Anklänge von „Too Much For Me“ und Soul-Balladen wie das Ray-Charles-Cover „What Would I Do Without You“ bis hin zum abschließenden „Take A Little Louisiana“ mit stilechtem Cajun-Akkordeon von Roddie Romero. Laut Alligator-Release-Info habe die Endsechzigerin sich dabei vorgenommen gehabt, mit diesem von dem – auch als Saxofonist an den Aufnahmesessions beteiligten – Los-Lobos-Mitglied Steve Berlin produzierten Album die „beste Marcia-Ball-Platte“ ihrer 50-jährigen Karriere als Musikerin zu machen. Ob ihr dies gelungen ist, kann an dieser Stelle in Ermangelung einer umfassenden Kenntnis ihres bis in die frühen 1970er-Jahre zurückreichenden Back-Katalogs leider nicht beurteilt werden; was allerdings definitiv gesagt werden kann, ist, dass „Shine Bright“ nicht nur für eingeschworene Liebhaber/innen von Big-Easy-Grooves eine verdammt gute Wahl sein dürfte.

Zurück

bluesnews-Shop


Aktuelles Heft

bluesnews 95

bluesnews 95

Oktober 2018 · 6,50 €
Ab 1. Oktober im Handel!

INTERVIEWS & FEATURES:
Rory Block • Eric Clapton • Doyle Bramhall II • Damon Fowler • JP Soars • Eric Bibb • The Magpie Salute • Joe Filisko & Eric Noden • Billie & The Kids • Jeremiah Johnson • Miss Zippy & The Blues Wail • Joe Bonamassa

BLUES HISTORY:
Robert Nighthawk • Chicken Shack

WEITERE THEMEN:
Sidemen des Blues: Thomas Feldmann (neue Artikelreihe) • Musik-Streaming und seine Folgen • Ben Poole • Kid Colling Cartel • Dwayne Dopsie & The Zydeco Hellraisers • Festival­vorschau Herbst 2018 • Über 130 CD-, DVD-, LP- und Buch­rezensionen sowie vieles mehr.