…seit 1995

Das Magazin für Blues
und Bluesrock

reviews

Eine einzigartige Mischung

Katie Henry
On My Way
(Ruf, 38:09 Min.)
Digisleeve/Digifile (6 Seiten)

Die amerikanische Singer-Songwriterin und Multiinstrumentalistin Katie Henry untermauert mit ihrem Album „On My Way“ ihren Ruf als Ausnahmemusikerin. Sie und ihre Band bieten eine einzigartige Mischung aus Blues-beeinflusster Musik, die von einer Küste zur anderen reicht. Egal ob sie Texte und Melodien schreibt, auf ihrer Gibson solo spielt, in die Tasten greift oder ihre Lieblings-Bluessongs schmettert, Katie Henry zeigt, dass ihrer Musik keine Grenzen gesetzt sind. Dabei bedient sie sich in allen Genres: Blues, Rock, R&B, Funk, Pop, Soul und Country, was dem ganzen Album eine große Ausstrahlung verschafft. Sie hinterlässt bei jedem Song ein Gefühl der Klarheit, weil sie ihr Innerstes nach außen kehrt und keine Geheimnisse kennt. Die Musikerin singt über verlorene Schlachten, kleine Siege und wie sie sich mit aller Kraft in der Bluesszene hat durchbeißen müssen. Auf „On My Way“ stehen ihr Antar Goodwin (Bass), Ben Rice (Gitarre), Kurt Thum (Piano) und Schlagzeuger Greg Wieczorek zur Seite, die jede Gefühlsregung von Katie Henry in die richtige Soundlage bringen. Ein Großteil wurde während der Pandemie vor kleinem Publikum live aufgenommen, ist aber durchaus auch für ganz große Bühnen geeignet. So kann man sich in einem Stadion den Song „Burn You“ vorstellen, der mit seinem Groove und den Gitarren-Hocks souverän in ein musikalisches Abenteuer führt. Mit „Got Me Good“ setzt sie noch einen drauf. Der tief im Blues verwurzelte Rhythmus wird fast balladenmäßig in einen Pop-Sound gehoben, ohne seine Herkunft zu verlieren. „Too Long“ gehört in die gleiche Kategorie, sparsam und gleichzeitig hoch emotional durcharrangiert, gekrönt von der weinerlichen Mundharmonika von Giles Robson. „On My Way“ lässt erahnen, dass da noch mehr kommen könnte, was einen zu Begeisterungsstürmen hinreißt.

Zurück



bluesnews 109

bluesnews 109

April bis Juni 2022
100 Seiten • 8,50 €

• Kenny Neal
• Bob Corritore
• Julian Sas
• Jimmy Reed
• Marc Amacher
• Vanesa Harbek
• Fred Chapellier
• Pugsley Buzzard
• Katie Henry
• Fleetwood Mac
• Eric Gales
• über 100 Rezensionen u. v. m.