…seit 1995

Das Magazin für Blues
und Bluesrock

reviews

Intensive Ein-Akkord-Songs

Cedric Burnside
I Be Trying
(Single Lock Records)
Gatefold | 33 rpm | 140 Gramm | Beilage mit „Recording Notes“ (2 Seiten)

Cedric Burnside zählt zu den kompetentesten und bekanntesten aktuellen Vertretern des North Mississippi Hill Country Blues. Tradition verpflichtet, denn der Großvater des 42-Jährigen, der legendäre R.L. Burnside (1926–2005), begeisterte schon frühere Generationen mit dem hypnotischen Stil, der in den Bergen südlich von Memphis beheimatet ist. Cedric Burnside reduziert diese Klänge auf das Wesentliche, auf Gitarre und Schlagzeug. Beide Instrumente spielt er selbst, sechsmal überließ er aber Reed Watson den Platz hinter den Fellen. Sein Spiel auf den sechs Saiten scheint keiner Struktur zu folgen, es sind zumeist raue, intensive Ein-Akkord-Songs. Nur einer der 13 Titel wurde mit einem Bassisten eingespielt („Pretty Flowers“), zwei weitere mit dem in dieser Musik zerbrechlich wirkenden Klang eines Cellos. Außerdem steuerte Luther Dickinson, Chef der Band North Mississippi Allstars, sein Slide-Gitarrenspiel zu „Step In“ und „Keep On Pushing“ bei. Das war’s, mehr braucht es nicht für ein gutes Bluesalbum. Außer natürlich ganz viel Können. Aufgenommen wurde in den Royal Studios in Memphis und den Single Lock Studios in Florence, Alabama. Komponiert hat Cedric Burnside fast alle Titel selbst, die beiden Ausnahmen stammen vom Großvater und von einer anderen Legende dieses mitreißenden Bluesstils: Junior Kimbrough.

Zurück



bluesnews 110

bluesnews 111

Oktober bis Dezember

• Thorbjørn Risager
• Dr. Will
• Tomi Leino Trio
• Demetria Taylor
• Bywater Call
• Armano
• Ruf’s Blues Caravan 2022
• The Dig 3
• John Primer
• Georgie Fame
• Louis Myers
• Andi Saitenhieb
• rund 100 Rezensionen u. v. m.